Reaktionen der kroatischen Spieler zur EM-Auslosung

By | 3. Dezember 2011

Reaktionen der kroatischen Spieler zur EM-Auslosung

Gestern fand die Gruppenauslosung für die Fußball-Europameisterschaft kommendes Jahr in der Ukraine und Polen statt. Nachdem sich Kroatiens Nationaltrainer Slaven Bilic zufrieden zeigte mit der Auslosung, lesen Sie hier die Reaktionen der kroatischer Spieler zur Ihrer Gruppe C.

Den Anfang macht der Mannschaftskapitän Darijo Srna vom ukrainischen Pokalsieger und Meister Schachtar Donezk

Die Gruppe ist unangenehm aber nicht unpassierbar. Kein Zweifel, Spanien ist der Favorit. Sie sind der Favorit für den Titel und nicht nur fürs Weiterkommen  in unserer Gruppe. Wir, Italien und Irland werden um den zweiten Platz kämpfen. Wir brauchen uns vor niemanden zu verstecken!

Nikola Kalinic, Stürmer beim ukrainischen Erstligisten Dnipro Dnipropetrovsk, schloss sich seinem Kapitän an

Es ist gut, es hätte schlimmer kommen können. Diese Gruppe ist nach unserem Maß! Wir  müssen uns vor niemanden verstecken, dürfen jedoch auch niemanden unterschätzen. Das Schlüsselspiel wird gegen Irland zur Eröffnung sein, wenn wir das nicht gewinnen haben wir ein Weiterkommen nicht verdient! Damit möchte ich Irland nicht abwerten, ich spreche lediglich von unseren eigenen Ambitionen!

Auch Ivan Perisic, Mittelfeldspieler beim deutschen Meister Borussia Dortmund, hat Respekt vor der Gruppe, glaubt jedoch dass Kroatien sich auf seine Stärke berufen muss und dann reelle Chancen auf ein Weiterkommen hat.

Schwere Gruppe! Wir haben den Weltmeister bekommen und Italien, welches immer schwierig zu spielen ist bei Turnieren. Wir sind aber nicht ohne Chancen, wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und das Niveau der Türkeispiele erreichen!

Wie nicht anders zu erwarten zeigen auch die kroatischen Nationalspieler Ihren Gruppengegner Respekt, glauben jedoch auch an Ihre eigene Stärken und glauben an ein Weiterkommen in der Gruppe C.

Lasst uns eure Gedanken, Kommentare zu diesen Statements wissen!

Hinterlass uns einen Kommentar