Zdravko Mamic tritt als Präsident von Dinamo Zagreb zurück

By | 10. Februar 2016
Zdravko Mamic äußert sich zum aktuellen Geschehen beim HNS

Sanjin Strukic / PIXSELL

Paukenschlag im kroatischen Fußball! Zdravko Mamic hat gestern seinen Rücktritt als Präsident von Dinamo Zagreb bekannt gegeben. Der 56-jährige wird eigenen Aussagen zu Folge dem Verein zukünftig nur noch als Berater zur Verfügung stehen.

Zdravko Mamic galt lange Zeit als der mächtigste Mann im kroatischen Fußball. In den vergangenen Monaten geriet der 56-jährige jedoch zunehmend in den Fokus der Justiz, seit vergangenem Jahr wird gegen Mamic im Zusammenhang mit millionenschwerer Geldwäsche und Steuerhinterziehung bei Spielertransfers ermittelt. Nun hat Mamic die Konsequenzen aus der aktuellen Situation gezogen und gestern seinen Rücktritt als Präsident von Dinamo Zagreb bekannt gegeben. Auf einer extra einberufen Pressekonferenz gestern Nachmittag äußerte sich Mamic wie folgt dazu: „Ich wollte ihnen mitteilen, dass ich ab sofort nicht mehr Präsident von GNK Dinamo Zagreb bin, ab heute bin ich ein Berater des Vereins. Ich tue dies, damit der Verein, für den ich alles getan habe, eine sichere Zukunft hat“.

Was konkret Mamic mit dem Begriff Berater meinte und wie konkret diese Rolle zukünftig aussehen wird ließ er offen. Rückfragen seitens der versammelten Journalisten und Medien waren nicht gestattet.

Neben Zdravko Mamic läuft auch ein Ermittlungsverfahren gegen seinen jüngeren Bruder und Cheftrainer von Dinamo, Zoran Mamic. Dieser wollte sich zu den aktuellen Ereignissen nicht äußern.

Hinterlass uns einen Kommentar