WM 2014: Die Gruppe A bleibt ausgeglichen!

By | 12. September 2012
WM 2014: Die Gruppe A bleibt ausgeglichen!

fifa.com

Zwei Spieltage wurden in der Qualifikationsgruppe A bisher absolviert und es zeichnet sich der erwartete Dreikampf um die Tabellensptize zwischen Serbien, Belgien und Kroatien ab. Wales und Schottland haben bisher auf gesamter Linie enttäuscht.

4 Punkte aus 2 Spielen ist eine gute Bilanz, genau drei Teams aus der Gruppe A können diese aufweisen. Neben Kroatien sind dies noch Belgien und Serbien, bereits nach der Auslosung haben viele Experten prophezeit, dass diese drei Mannschaften das Rennen unter sich ausmachen werden.

Der aktuelle Tabellenführer Serbien musste zu Beginn der Qualifikation in Schottland ran und konnte sich dort mit einem 0:0 einen Punkt sichern, das gestrige Heinspiel gegen Wales hingegen gewann man souverän mit 6:1 und grüßt nun dank dieses Kantersiegs von der Spitzenposition. Auch Belgien musste zum Auftakt Auswärts ran, die roten Teufel konnte sich gegen die Waliser mit 2:0 durchsetzen und spielten gestern 1:1 gegen Kroatien. Mit letzterem Ergebnis kann Belgiens Nationaltrainer Marc Wilmots nicht wirklich zufrieden sein, seine Mannschaft hatte deutlich mehr Spielanteile und auch die besseren Torchancen, ein Punkt zu Hause ist daher zu wenig.

Für Kroatien hingegen gilt genau das Gegenteil, das gestrige Unentschieden wird als Punktgewinn gesehen, zusammen mit dem hart erkämpften 1:0 Erfolg von letzter Woche gegen Mazedonien liegt Kroatien im Soll. Lässt man die Punkteausbeute außer Acht waren die beiden Auftritte der Stimac-Truppe jedoch sehr, sehr mager. Wenig Spielfreude, wenig Torchancen, wenig Spieltempo, mit etwas mehr Pech hätten nach diesen beiden Spieltag auch 0 oder nur 1 Punkt zu buchen stehen können.

Wals und Schottland präsentieren sich bisher enttäuschend

Die wohl größte Enttäuschung der Gruppe A sind aber die Mannschaften aus Schottland und Wales. Die Schotten konnten in zwei Heimspielen jeweils nur Unentschieden spielen, vor allem das gestrige 1:1 gegen Mazedonien hat gezeigt das Schottland spielerisch nicht in der Lage ist mit den drei Top Teams mitzuhalten. Auch die Waliser mit ihrem Star Gareth Bale haben bisher wenig geglänzt. Zwei Spiele, zwei Niederlagen, -7 Tore bedeuten den letzten Tabellenplatz, ob dieser Rückstand überhaupt noch aufzuholen ist?

Mazedonien befindet sich ein wenig im Niemandsland der Tabelle, ihr Auftaktspiel haben sie sehr unglücklich gegen Kroatien verloren und auch beim Unentschieden gegen die Schotten waren sie über weite Strecken das bessere Team. Mazedonien wird für alle Gegner in dieser Gruppe eine harte Nuss bleiben und dürfte den drei Favoriten noch so einige Kopfschmerzen bereiten.

Kroatien muss im Oktober zunächst Auswärts ran

Wer dachte dass die Vatreni mit dem Auswärtsspiel in Belgien das gröbste hinter sich haben täuscht sich, bereits am 3. Spieltag geht es knallhart weiter für Srna & Co., dann nämlich tritt Kroatien Auswärts gegen Mazedonien an. Das zweite Spiel im Oktober ist dann (endlich) wieder ein Heimspiel, dann nämlich empfängt Kroatien Wales zu Hause.

Eigentlich ist das Heimspiel gegen Wales die ideale Gelegenheit Kroatien zu besuchen, außerhalb der touristischen Hauptsaison herrscht Mitte Oktober noch ein mildes Klima an Kroatiens Küste und das Spiel dürfte aller Voraussicht nach in Split oder Rijeka stattfinden. Weitere Informationen zum Thema Urlaub in Kroatien findet ihr unter www.travel-croatia.de.

via FIFA