Verlässt Ivan Perisic Borussia Dortmund?

By | 20. August 2012
Jürgen Klopp: "Perisic wird unsere nächste Rakete"

getty images

Kroatischen Medienberichten zu Folge könnte der Ivan Perisic den deutschen Meister Borussia Dortmund diesen Sommer noch verlassen, zumindest auf Leihbasis. Laut der SportskeNovosti sind sowohl der FC Everton als auch der Hamburger SV an einer Verpflichtung des 23-jährigen offensiven Mittelfeldspielers interessiert.

Auf den ersten Blick liest sich diese Meldung vollkommen abstrus, Ivan Perisic gehörte vergangene Saison zu den besten Jokern der Bundesliga und auch sein Trainer Jürgen Klopp betonte in der Vorbereitung auf die bevorstehende Saison nochmal wie viel er von Pera hält

Ivan kann alles! Rechts wie links, Kopfballspiel, und er ist schnell. Wenn man mit Mitspielern über ihn spricht, bekommen alle glänzende Augen. Das Talent und Potential von Ivan haben wir zu 100 Prozent richtig eingeschätzt. Es geht darum, dass man im richtigen Moment das Richtige tut. Das ist Ivan im Laufe der Saison immer öfter gelungen. Klappt das noch häufiger, sind die Grenzen gesprengt. Er hat unfassbar wichtige Dinge für uns gemacht. Wenn’s nach mir ginge, darf Ivan auch da gern noch eine Schippe draufpacken…

Auch Perisic selbst fühlt sich wohl beim BVB, in seiner ersten Saison holte er sofort das Double mit den Dortmundern. Insgesamt kam er am Ende der Saison auf 7 Tore und 3 Vorlagen bei 28 Einsätzen. Er selbst betont dass der Wechsel aus der belgischen Liga nach Deutschland einer wichtiger und richtiger Schritt war, er hat jedoch etwas Zeit benötigte hat um sich an das hohe  Spieltempo im Training und Bundesliga-Alltag zu gewöhnen.

Geht es nach Petric ist er diese Saison reif für einen Stammplatz, der 23-jährige offensive Mittelfeldspieler will mehr Spielzeit, er will sich beweisen und zeigen weshalb die Borussia rd. 6 Mio. € Ablösesumme vergangenes Jahr an Brügge gezahlt hat. Doch der Konkurrenzkampf im Dortmunder Mittelfeld ist groß. Der Weggang des Japaners Shinji Kagawa zu Manchester United wurde quasi 1:1 mit dem 17 Mio. € Neuzugang Marco Reus kompensiert. Reus wurde erst kürzlich zum Spieler der vergangenen Saison in der Bundesliga gewählt und wird wohl auch zunächst gesetzt sein bei Jürgen Klopp. Neben Reus gibt es auch noch einen gewissen Mario Götze und (Publikumsliebling) Kevin Großkreutz. Grundsätzlich braucht sich Perisic vor keinem dieser drei Namen zu verstecken, er hat genügend Klasse um sich durchzusetzen, dennoch wird es schwierig.

Diese Situation ruft natürlich andere Vereine auf den Plan, unter anderem auch den Jelavic-Klub FC Everton. Deren Trainer David Moyes soll sein Interesse an Perisic bereits gegenüber den Verantwortlichen beim BVB geäußert haben und würde Pera gerne ausleihen. Auch in Hamburg soll der Name Perisic ein Thema sein, der HSV hat sich erst vergangene Woche mit Dinamo Zagreb auf einen Wechsel von Milan Badelj verständigt und wäre wohl, wie Everton, bereit Perisic für ein Jahr auszuleihen und dafür sein Gehalt zu übernehmen

Wir von HRSPORT halten solch ein Leihgeschäft zum jetzigen Zeitpunk für sehr unrealistisch, der BVB möchte dieses Jahr in der Champions League voll angreifen und nicht erneut in der Gruppenphase sang und klanglos ausscheiden. Natürlich sollen und dürfen die Ergebnisse in der Bundesliga darunter nicht leiden und hierzu benötigt man eben einen breiten Kader, auf allen Positionen.

Was haltet ihr von dieser Meldung? Wie sind eure Bundesliga Tipps für die kommende Saison?

via SN

Hinterlass uns einen Kommentar