Monthly Archives: August 2012

US Open: Marin Cilic gewinnt erneut in 5. Sätzen

US Open: Marin Cilic zieht nach 5. Satz-Krimi in die nächste Runde ein

AFP

Unfassbar, nach dem 5-Satz-Krimi gegen Marinko Matosevic musste Marin Cilic auch gegen Daniel Brands über die volle Distanz gehen und besiegte den Deutschen mit 6:3, 6:2, 5:7, 4:6, und 7:5.

Und erneut strapaziert er die Nerven seiner Fans bis aufs Äußerste, nach dem 5-Satz-Match vor zwei Tagen gegen den Australier Marinko Matosevic brauchte Marin Cilic auch gegen die Nr. 123 der Welt, den Deutschen Daniel Brands 3 Stunden und 40 Minuten um am Ende mit 6:3, 6:2, 5:7, 4:6, und 7:5 als Sieger vom Court zu gehen.

Im Gegensatz zur Partie gegen Matosevic konnte Cilic diesmal jedoch mit 2:0 Sätzen in Führung gehen, doch der 25-jährige Qualifikant kämpfte sich zurück in die Partie und konnte im dritten und vierten Satz jeweils seine einzigen Break-Chance zum Satzgewinn nutzen. Cilic hingegen konnte lediglich 4 seiner ingesamt 21 (!) Breakbälle nutzen, eine ebenso unfassbare Statistik wie die 63 unforced errors aus der Begegnung mit Matosevic.

Cilic trifft in 3. Runde auf den Japaner Kei Nishikori, die Nr. 18 der Welt.

via SN

Die Stimmen zur Auslosung der Champions League Gruppenphase

Champions League: Wen kann Dinamo Zagreb zugelost bekommen?

dpa

Dinamo trifft in der Gruppe A der Champions League neben dem FC Porto und PSG auf Dynamo Kiew, den ukrainischen Vizemeister bei dem zwei kroatische Nationalspieler unter Vertrag stehen. Erfahrt hier was Zdravko Mamic über die Auslosung denkt, wie Tonel sich auf seine Portugiesen freut und wie die beiden Ex-Dinamo Spiele Kranjcar und Vukojevic die Chancen Zagreb’s auf ein Weiterkommen einschätzen!

Weder Fisch noch Fleisch könnte man sagen wenn man auf die Champions League Gruppe A schaut, mit dem FC Porto hat Dinamo wohl den vermeintlich leichtesten Gegner aus dem Lostopf 1 erwischt, es haben nämlich der FC Barcelona, FC Chelsea, Real Madrid oder Manchester United gedroht. Auch aus Lostopf 2 hat man mit Dynamo Kiew ein dankbares Team zugelost bekommen, auch hier wären Vereine wie Manchester City oder der FC Valencia möglich gewesen. Aus Lostopf 3 hingegen hat Zagreb wohl den schwersten Gegner erwischt mit Paris St.-Germain, aber das ist nun mal die Königsklasse!

Zdravko Mamic zeigte sich “neutral” mit der Auslosung und freut sich auf attraktive Begegnungen.

Wir haben keinen besonderen Wunsch gehabt, daher sind wir weder zufrieden noch unzufrieden. Die Gruppe ist attraktiv, ich glaube wir werden spektakuläre Sipele sehen. Darüber hinaus können wir in dieser Gruppe etwas erreichen.

Sein Bruder und Sportdirektor Zoran Mamic glaubt auch das Dinamo in dieser Gruppe gewisse Chancen hat.

Wir sind zufrieden. Diese Gruppe ist nicht so attraktiv wie jene aus dem vergangenem Jahr, aber in dieser Gruppe lässt sich etwas erzielen. Ich denke dass wir anfangen werden Punkte zu sammeln in der Champions League.

Dinamo-Verteidiger und der Held aus Maribor, Tonel, freut sich besonders auf das Aufeinandertreffen mit seinen Landsleuten aus Porto.

Wir haben in der Kabine gewettet wen wir aus dem ersten Lostopf erwischen, ich war der Einzige der Porto gesagt hat. Ich habe mir gewünscht gegen meine Portugiesen zu spielen und nun spielen wir gegen Porto. Ich bin natürlich glücklich, meine Familie hat ein Haus 20 km entfernt von Porto, alle werden zu dem Spiel kommen.

Favorit der Gruppe ist für ihn Paris.

PSG ist definitiv der Favorit der Gruppe. Was uns betrifft müssen wir von Spiel zu Spiel schauen, das Maximum geben und dann schauen was passiert. Dynamo Kiew haben wir in einem Freundschaftsspiel vor zwei Monaten in Österreich besiegt, aber Freundschaftsspiele sind eben freundschaftlich.

Und so sieht Niko Kranjcar die Gruppe A mit seinem ehemaligen Verein aus Kroatien

Die Gruppe ist ausgeglichen, jede Mannschaft hat das Recht sich Hoffnungen auf ein Weiterkommen zu machen. Es fehlen die größten Klubs im europäischen Fussball, es wird aber aufjedenfall interessant.

Dianmo sieht er nicht vollkommen chancenlos, die Rollen in der Gruppe sind seines Erachtens aber ganz klar verteilt.

Klar! Warum nicht? Sie haben die Erfahrung aus dem vergangenem Jahr und sicher etwas dazugelernt. Ihnen wird Badelj fehlen, ein Spieler der Ruhe und Erfahrung ausstrahlt. Aber sie haben Mateo Kovacic, der eine große Karriere vor sich hat. Aber gut, natürlich sind Porto, PSG und Dynamo aus Kiew Favoriten in der Gruppe.

Sein Mannschaftskollege und ebenfalls ehemalige Zagreb-Spieler Ognjen Vukojevic sieht das etwas anders.

Nein, Dinamo ist nicht der Außenseiter, auf keinen Fall. Sie sind reifer als letztes Jahr, haben Champions League-Erfahrung  Es wird für alle schwer werden gegen sie, vor allem im Maksimir. Dinamo kann eine unangenehme Bombe werden, aber natürlich ist es unser Ziel die ersten beiden Plätze zu erreichen.

Sehr unterschiedliche Meinungen der einzelnen Akteure, was sagt ihr zur Dinamo-Gruppe? Gibt es ein Debakel wie letztes Jahr mit 0 Punkten oder hat Dinamo aus seinen Fehlern gelernt?

 via SN

Champions League: Dinamo trifft auf den FC Porto, Dynamo Kiew und Paris Saint-Germain!

Champions League: Dinamo trifft auf den FC Porto, Dynamo Kiew und Paris Saint-Germain!

getty images

Das Losglück hat es gut gemeint mit Dinamo Zagreb bei der gestrigen Auslosung der UEFA Champions League Gruppenphase. Mit dem FC Porto, Dynamo Kiew und Paris Saint-Germain warten zwar attraktive und starke Gegner auf den kroatische Meister aber vollkommen chancenlos sollte Dinamo nicht sein!

Die 32 Teilnehmer der UEFA Champions League wurden gestern Abend in Monte Carlo in acht Gruppen zu je vier Teams gelost, die zwischen September und Dezember gegen jeden Gegner ein Heim- und ein Auswärtsspiel bestreiten. Die zwei Gruppenbesten erreichen die erste K.-o.-Runde. Die Gruppendritten qualifizieren sich für die Runde der letzten 32 in der UEFA Europa League.

Der kroatische Meister Dinamo Zagreb trifft in Gruppe A auf den FC Porto (Portugal), Paris Saint-Germain (Frankreich), Dynamo Kiew (Ukraine). Zagreb darf zunächst am 18. September zu Hause gegen den FC Porto ran, am 3. Oktober geht es dann zu Niko Kranjcar und Ognjen Vukojevic nach Kiew. Der “Höhepunkt” der Gruppenphase für Zagreb ist wohl das Heimspiel am 24. Oktober gegen den PSG, doch vermutlich wird das Maksimir auch gegen Porto udn Kiew ausverkauft sein. Eine komplette Übersicht über den Spielplan erhaltet ihr HIER.

Alle drei Gegner sind keine Unbekannten, der FC Porto gewann unter anderem 2004 zu letzt die Champions League mit einem gewissen Jose Mourinho als Trainer, Paris Saint-Germain hat mit den Verpflichtungen von Zlatan Ibrahimovic und Thiago Silva diesen Sommer bereits angedeutet dass man ein Wörtchen mitreden möchte in der diesjährigen Champions League und Dynamo Kiew ist Stammgast in der Königsklasse und verfügt somit über sehr viel Erfahrung in diesem Wettbewerb.

Für Dinamo lautet das Ziel sich so teuer und gut wie möglich zu verkaufen, vor allem in den Heimspielen, und in den direkten Duellen mit Kiew den 3. Gruppenplatz und damit die Europa League sichern.

Hier nochmal alle Gruppen in der Übersicht:

Gruppe A
FC Porto (POR)
FC Dynamo Kyiv (UKR)
Paris Saint-Germain FC (FRA)
GNK Dinamo Zagreb (CRO)

Gruppe B
Arsenal FC (ENG)
FC Schalke 04 (GER)
Olympiacos FC (GRE)
Montpellier Hérault SC (FRA)

Gruppe C
AC Milan (ITA)
FC Zenit St Petersburg (RUS)
RSC Anderlecht (BEL)
Málaga CF (ESP)

Gruppe D
Real Madrid CF (ESP)
Manchester City FC (ENG)
AFC Ajax (NED)
Borussia Dortmund (GER)

Gruppe E
Chelsea FC (ENG)
FC Shakhtar Donetsk (UKR)
Juventus (ITA)
FC Nordsjælland (DEN)

Gruppe F
FC Bayern München (GER)
Valencia CF (ESP)
LOSC Lille (FRA)
FC BATE Borisov (BLR)

Gruppe G
FC Barcelona (ESP)
SL Benfica (POR)
FC Spartak Moskva (RUS)
Celtic FC (SCO)

Gruppe H
Manchester United FC (ENG)
SC Braga (POR)
Galatasaray AŞ (TUR)
CFR 1907 Cluj (ROU)

via uefa

Champions League: Wen kann Dinamo Zagreb zugelost bekommen?

Champions League: Wen kann Dinamo Zagreb zugelost bekommen?

dpa

Nach den Play-off Rückspielen der UEFA Champions League stehen seit gestern alle 32 Teilnehmer der Gruppenphase fest. Heute Abend folgt die Auslosung in Monte Carlo, auf wen kan der kroatische Meister Dinamo Zagreb treffen? Was wäre das Traumlos? Welche Todesgruppe droht Dinamo?

Mit Real Madrid, Olympique Lyon und Ajax Amsterdam erwischte Dinamo vergangenes Jahr eine (sehr) schwierige Gruppe, auch dieses Jahr droht Zagreb eine Todesgruppe. Für die Auslosung heute Abend in Monaco wurden die 32 Teilnehmer entsprechend der Klubkoeffizienten in vier Gruppen aufgeteilt. Teams aus dem eigenen Land können dabei nicht aufeinander treffen.

Von den 32 Teilnehmern aus dem letzten Jahr haben sich 20 Mannschaften erneut qualifiziert. Insgesamt sind Teams aus 17 verschiedenen Ländern vertreten, England und Spanien stellen jeweils vier Teilnehmer. Montpellier, der FC Nordsjaelland und Malaga nehmen zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teil. Hier ist die Übersicht der vier Lostöpfe mit den entsprechenden UEFA-Koeffizienten:

Topf 1

FC Chelsea (England) – 135,882
FC Barcelona (Spanien) – 157,837
Manchester United (England) – 141,882
Bayern München (Deutschland) – 133,037
Real Madrid (Spanien) – 121,837
FC Arsenal (England) – 113,882
FC Porto (Portugal) – 98,069
AC Mailand (Italien) – 89,996

Topf 2

FC Valencia (Spanien) – 89,837
Benfica Lissabon (Portugal) – 87,069
Schachtar Donezk (Ukraine) – 84,026
Zenit St. Petersburg (Russland) – 79,066
FC Schalke 04 (Deutschland) – 78,037
Manchester City (England) – 63,882
Sporting Braga (Portugal) – 63,069
Dynamo Kiew (Ukraine) – 62,026

Topf 3

Olympiakos Piräus (Griechenland) – 61,420
Ajax Amsterdam (Niederlande) – 58,103
RSC Anderlecht (Belgien) – 48,480
Juventus Turin (Italien) – 46,996
Spartak Moskau (Russland) – 46,066
Paris St.-Germain (Frankreich) – 45,835
OSC Lille (Frankreich) – 38,835
Galatasaray Istanbul (Türkei) – 38,310

Topf 4

Celtic Glasgow (Schottland) – 32,728
Borussia Dortmund (Deutschland) – 31,037
BATE Baryssau (Weißrussland) – 29,641
Dinamo Zagreb (Kroatien) – 24,774
CFR Cluj (Rumänien) – 18,764
FC Malaga (Spanien) – 16,837
HSC Montpellier (Frankreich) – 11,835
FC Nordsjaelland (Dänemark) – 8,005

Wie üblich bei solchen Auslosungen schauen wir jetzt mal in unsere HRSPORT-Glaskugel ;) Was wäre der best case?  Was wäre der worst case?

Die Todesgruppe

FC Barcelona
Manchester City
Paris St.-Germain
Dinamo Zagreb

Die machbare Gruppe

FC Porto
Dynamo Kiew
RSC Anderlecht
Dinamo Zagreb

Welche Gruppen wünscht ihr euch für Dinamo?

via UEFA

Kranjcar und Vukojevic ziehen mit Dynamo Kiew in die Champions League Gruppenphase ein!

Kranjcar und Vukojevic stehen mit einem Fuß bereits in der Champions League

uefa.com

Die beiden kroatischen Nationalspieler Niko Kranjcar und Ognjen Vukojevic konnte gestern Abend trotz einer 1:2 Niederlage im Play-off Rückspiel gegen  Borussia Mönchengladbach in die Gruppenphase der UEFA Champions League einziehen!

Lange Zeit sah es so aus als würde Dynamo Kiew das 3:1 Hinspielergebnis locker und souverän über die Zeit zu bringen, gegen Ende wurde es dann nochmal eng für den ukrainischen Vizemeister.

Wie schon im Hinspiel setze die Fohlenelf von Beginn an, vor allem durch Juan Arango, ihr Heil in der Offensive. Der Venezolaner brauchte nicht mal ganze zwei Minuten um die erste Großchance für die Gäste herbeizuführen, sein tolles Zuspiel landete bei Patrick Herrmann, der aber allein vor dem Tor scheiterte. Doch auch Kiew zeigte sich zunächst zielstrebig im Angriff, Martin Stranzl musste in der dritten Minute in allerhöchster Not gegen Ideye Brown klären. Gladbach wollte in der ersten Halbzeit nicht alles auf eine Karte setzen und Kiew konzentrierte sich mit zunehmender Spielzeit immer mehr auf ihre eigene Defensive, so dass es zum Ende der ersten Hälfte 0:0 stand.

Ogjen Vukojevic wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt (Niko Kranjcar saß 90. Minute auf der Bank). Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Borussia den Druck auf das Kiewer Tor, ging jedoch erst in der 70. Minute durch ein Eigentor von Yevhen Khacheridi mit 1:0 in Führung. Acht Minuten später wurde es plötzlich ruhig im Olympiastadion, nach einer Ecke von Alexander Ring stand Arango sträflich frei und nickte per Kopf zum 2:0 ein, damit brauchte Gladbach nur noch ein Tor zum Weiterkommen.

Die Fohlen versuchten in der Schlussphase nochmals alles um das dritte Tor zu erzielen, pfingen sich jedoch in der 88. Minute durch Brown den 2:1 Anschlusstreffer nach einem Konter. Alle weiteren Bemühungen der Gäste aus Deutschland blieben ohne Ertrag, trotz der der 1:2 Niederlage steht Dynamo Kiew dank des 3:1 Hinspiel-Erfolgs in der Gruppenphase der UEFA Champions League.

via spox

Video: Luka Modric gewinnt mit Real Madrid den spanischen Supercup!

Video: Luka Modric gewinnt mit Real Madrid den spansichen Supercup!

marca.com

Luka Modric konnte gestern Abend im Rückspiel des spansichen Sueprcups gegen den FC Barcelona nicht nur sein Debüt für Real Madrid feiern, er gewann auch seinen ersten Titel  mit den Königlichen!

Für viele spansiche Medien kam die Kader-Nominierung von Luka Modric für das Supercup Rückspiel gestern Abend gegen den FC Barcelona etwas überraschend, es wurde vermutet das Jose Mourinho seinen Neuzugang erst am Wochenende in der Primera Division gegen den FC Granda einsetzt. Doch Modric stand nicht nur im Kader, er durfte in der Schlussphase der Partie auch selbst ran beim “El Clasico”.

Real ging bereits nach 20. Minuten mit 2:0 in Führung, zunächst traf Gonazlo Higuain (10.) für die Gastgeber, in der 19. Minute erhöhte Cristiano Ronaldo auf 2:0. In der 28. Minute kam es dann richtig bitter für Barcelona. Adriano holte Ronaldo als letzter Mann von den Beinen und flog völlig zurecht mit Rot vom Platz. Die Katalanen versäumten es in der ersten Halbzeit aus ihren langen Ballstafetten zwingende Torchancen zu kreieren, kamen jedoch durch einen Traumfreistoß von Lionel Messi Sekunden vor dem Halbzeitpiff zurück in die Begegenung.

Nach dem Seitenwechsel hatte Barcelona deutlich mehr Spielanteile und zwingendere Aktionen in der Offensive. Die guten Chancen, die sich die Katalanen herausspielten, wurden allerdings zu leichtfertig abgegeben. So vergaben Pedro (62./66.), Alba (76.) und Montoya (90.) jeweils freistehend vor dem starken Iker Casillas.

Der wohl größte Höhepunkt in der zweiten Halbzeit, wenn nicht sogar im gesamten Spiel, war die Einwechslung von Luka Modric in der 83. Minute, der kroatische Nationalspieler kam für Mesut Özil ins Spiel und wurde von den Madridista gebührend empfangen.

Modric hatte in der 90. Minute auch noch eine gute Torgelegenheit im Strafraum der Katalanen, sein Schuss wurde jedoch von Alex Song geblockt. Real gewann das Spiel mit 2:1 und konnte sich durch das 2:3 aus dem Hinspiel somit den ersten Titel und “El Clasico”-Sieg dieser Saison sichern. Hoffentlich werden wir dieses Bild bzw. Video noch des öfteren sehen.

Und für alle die die Schlussphase und damit Luka’s Spielzeit nochmals komplett sehen wollen haben wir natürlich auch noch ein Video parat ;)

via realmadrid.com

Bryan Carrasco steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Dinamo Zagreb!

Bryan Carrasco steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Dinamo Zagreb!

emol.com

Kaum ist der Einzug in die Champions League Gruppenphase gesichert werden bei Dinamo Zagreb schon potenzielle Neuzugänge gehandelt. Medienberichten zu Folge zeigt der kroatische Meister Interesse an einer Verpflichtung des 21-jährigen Chilenen Bryan Carrasco.

Bryan wer? Ähnlich ging es uns als wir diese Meldung sahen, laut dem Online-Portal “El Grafico” soll der Chilene Bryan Carrasco unmittelbar vor einem Wechsel zu Dinamo Zagreb stehen. Der 21-jährige Verteidiger spielt für den chilenischen Klub Audax Italiano und soll für 1 Jahr an Dinamo ausgeliehen werden.

Audax-Präsident Ernesto Corona soll die vergangenen Tagen in Zagreb verbracht haben um mit den Verantwortlichen von Dinamo den Transfer zu verhandeln. Carrasco selbst soll sich bereits auf dem Weg nach Kroatien befinden, auch die Twitter-Meldung seines Mannschaftskollegen Lucas Dominguez deutet darauf hin das der Wechsel fix ist.

Ich gratuliere ihm! Bryan Carrasco ist ein super Spieler und ich hoffe dass er in Kroatien seine Karriere in Europa erfolgreich starten wird.

Für viele mag der Name Carrasco neu sein, ein Unbekannter ist er jedoch nicht. Letztes Jahr waren angeblich mehrere europäische Top-Klubs an ihm interessiert und Udinese Calcio konnte sich Anfang diesen Jahres auch auf ein Leihgeschäft mit Audax verständigen, der Transfer scheiterte jedoch an der Tatsache das Carrasco nicht (wie vereinbart) eine spanische Staatsbürgerchaft besaß und damit bei Udinese als Nicht-Europäer hätte spielen müssen, was für die Italiener aufgrund der bestehenden Kaderstruktur bzw. Anzahl an Nicht-EU-Ausändern keine Option war.

Carrasco ist vielseitig einsetzbar

Der 21-jährige ist nicht nur Stammspieler bei Audax . Bei der U20-Weltmeisterschaft in Südamerika verganges Jahr traf er zweimal für sein Land und das, obwohl seine Aufgaben meist eher in der Defensive liegen. Carrasco ist Rechtsverteidiger, wurde aber auch schon als Flügelspieler eingesetzt.

Dem einen oder anderen ist Carrasco villeicht auch als “YouTube-Star” bekannt, beim U20 Länderspiel zwischen Chile und Ecuador nahm er die Hand seines Gegenspielers Edson Montano und schlug sich damit selbst in Gesicht (!) um einen Freistoß zu provizieren, den er auch bekam. Eine unfassbare Szene für die er von der Associated Press zum Simultanten des Jahres 2011 gekürt wurde, schaut’s euch am besten selbst an.

Wir sind gespannt wo ihn Ante Cacic einsetzen wird und inwiefern er Dinamo sofort weiterhelfen wird. Laut transfermarkt.de beläuft sich sein Martkwert auf 400.000 €.

via SN / elgraficochile.cl

Weder Vida noch Krstanovic werden Dinamo verlassen, vielleicht aber Sammir?

Dinamo Zagreb Sportdirektor Zoran Mamic

Dinamo Zagreb

Letzte Woche machten zwei Transfergerüchte die Runde bei Dinamo Zagreb, zum einem schien Lazio Rom an einer Verpflichtung von Domagoj Vida interessiert zu sein, zum anderen berichteten  mehrere serbische Medien dass der Wechsel von Ivan Krstanovic zu Partizan Belgrad perfekt sei. Dinamo’s Sportdirektor äußerte sich nun im Gespräch mit der SportskeNovosti zu diesen beiden Meldungen.

Die beiden Meldungen zu Vida und Krstanovic waren keinesfalls irgendwelche Presse-Enten, es gab hinreichend Indizien dass etwas dran ist an diesen Geschichten. Nehmen wir z.B. das angebliche Interesse von Lazio Rom an Domgaoj Vida, es war nun mal ein Fakt dass Lazio Sportdirektor Igli Tare vergangene Woche beim Hinspiel der Champions Leugue Play-offs gegen Maribor im Maksimir war. Wieso, weshlab, warum er ausgerechnet Vida beobachtet haben soll ist offen.

Dinamo’s Sportdirektor Zoran Mamic hat mit Igli Tare gesprochen, doch nicht Vida was der Gesprächsinhalt sondern viel mehr Sammir.

Ja er war hier und wir haben gesprochen. Er hat die Chance genutzt in Zagreb vorbeizuschauen weil einen Tag später Lazio in der Europa League Qualifikation gegen Mura aus Slowenien gespielt hat. Er hat sich nicht über Vida geäußert, dafür hat er aber Sammir positiv erwähnt

Eindeutig, zweideutig! Vida ist also kein Thema aber Sammir?

Auch das Gerücht das Ivan Krstanovic Zagreb in Richtung Belgrad verlässt wies Mamic zurück.

Ich bin vollkommen ehrlich mit ihnen wenn ihnen sage dass wir darüber nichts gehört haben. Ich hab mich sogar mit dem Onkel von Ivan Krstantovic getroffen welcher sich um seine Karriere kümmert und er hat nichts erwähnt.

Doch auch hier gab es klare Anzeichen dass etwas im Busch ist, oder wie sonst lässt sich der Kommentar von Krstanovic zu diesem Gerücht deuten? Dies äußerte sich wie folgt zu einem möglichen Wechsel zu Partizan Belgrad.

Mein Transfer liegt in der Hand des Vereins und ich weiß noch nicht wo ich meine Karriere fortsetzen werde. Über das Angebot von Partizan könnte ich etwas mehr erzählen wenn diese offiziell wird, aber natürlich müssen neben der Transfersumme auch meine persönlichen Konditionen noch verhandelt werden

Wir sind gespannt ob sich nach dem Einzug in die Champions League Gruppenphase noch etwas beim Kauf neuer Spieler tun wird.

via SN

Dinamo Zagreb zieht in die Gruppenphase der UEFA Champions League ein!

Dinamo Zagreb zieht in die Gruppenphase der UEFA Champions League ein!

Ronald Gorsic / CROPIX

Es ist vollbracht! Der kroatische Meister Dinamo Zagreb konnte gestern das Rückspiel der Champions League Play-offs mit 1:0 gegen den NK Maribor gewinnen und zieht damit in die Gruppenphase der europäischen Königsklasse ein.

Nach dem 2:1 Hinspielerfolg vergangene Woche zu Hause im Maksimir Stadion, konnte Dinamo Zagreb gestern Abend auch das Rückspiel in Maribor mit 1:0 gewinnen. Der kroatische Meister nimmt damit zum zweiten Mal in Folge an der Gruppenphase der UEFA Champions League teil, großen Verdienst daran hatte der Portugiese Tonel, der mit seinem frühen Tor die Gastgeber vom NK Maribor schockte.

Dinamo geht früh in Führung

In der Anfangsphase der Partie tat sich zunächst nicht viel, doch sobald Dinamo den Druck erhöhte in der Offensive, geriet die Abwehr der Slowenen ins wackeln. Jasmin Handanovic parierte in den nach knapp zehn gespielten Minuten einen Schuss von Duje Cop und drehte dann die daraus resultierende Ecke über die Torlatte. Doch bereits die nie nächste Ecke in der 12. Minute führte zum 1:0 Führungstreffer für die Zagreb, Cop köpfte eine Ecke von Sammir von der Torauslinie zurück in die Mitte, wo Tonel aus wenigen Metern abstaubte.

Domagoj Vida hatte in der ersten Hälfte noch eine gute Chance zum 2:0, brachte aber seinen Kopfball nach einer schönen Hereingabe von Sammir nicht im Netz unter, so dass es zur Halbzeit 1:0 stand.

Maribor ohne Ideen, Sammir vergibt die Entscheidung

Maribor versuchte nach der Pause das Tempo in der Offensive nochmals zu verschärfen, aber den Gastgebern fehlten einfach die Mittel um die starke Dinamo-Abwehr zu überwinden. In der 65. Minute hatte Sammir die Enstcheidnug auf dem Fuß als er alleine auf Handanovic zu lief, jedoch scheiterte er mit seinem (arroganten) Lüpfer an dem Gäste-Keeper.

Für den Negativ-Höhepunkt der Begegnung sorgte Maribor-Verteidiger Arghus als er fünf Minuten vor Schluss mit einer rüden Attacke Cop foulte und dafür vollkommen zu Recht die rote Karte von Schiedsrichter David Fernandez Borbalan sah.

Die Auslosung der Gruppenphase findet diesen Freitag in Nyon statt, wir sind gespannt wenn Dinamo zugelost bekommt!

via SN

US Open: Marin Cilic zieht nach 5-Satz-Krimi in die nächste Runde ein

US Open: Marin Cilic zieht nach 5. Satz-Krimi in die nächste Runde ein

AFP

Marin Cilic steht nach einem 5-Satz-Krimi 5:7, 2:6, 6:4, 6:2, und 6:4 gegen den Australier Marinko Matosevic in der zweiten Runde der US-Open!

Mit Marin Cilic wird einem nie langweilig, nach dem Rekord-Match dieses Jahr in der 3. Runde von Wimbledon gegen Sam Querrey, musste der an Nr. 12 gesetzte Cilic bei den diesjährigen US-Open erneut einen 5-Satz-Krimi hinter sich bringen um die nächste Runde zu erreichen.

Nach 4 Stunden (Kampf) konnte sich Cilic am Ende gegen die Nr. 62 der Welt, den Australier Marinko Matosevic, mit 5:7, 2:6, 6:4, 6:2, und 6:4 durchsetzen. Cilic hat in den ersten beiden Sätzen ein unterirdisches Tennis gezeigt, so offen und ehrlich muss man an dieser Stelle einfach sein. Matosevic konnte 4 von ingesamt 8 (!) Breakchancen nutzen, in den weiteren drei gespielten Sätzen erhielt er nur noch eine Möglichkeit und kontne diese nicht nutzen. Der Australier mit bosnischen Wurzeln hat jedoch bis zum Ende alles gegeben und ließ erst im 7. Game des 5. Satzes das Break zum 4:3 aus Sicht von Cilic zu.

Solch ein Spiel bringt natürlich auch verrückte Statistiken mit sich, Cilic allein hat 63 (!) unforced errors begangen, manche Spieler erreichen solch einen Wert in einer ganze Woche nicht. In der 3. Runde trifft Cilic auf den Deutschen Daniel Brands, gegen die Nr. 123 der Weltrangliste hat Cilic eine weiße Weste, die zwei gespielten Partien gegen Brands auf der Tour konnte der 23-jährige beide gewinnen, zu letzt auf Sand bei den Croatia Open in Umag.

via gol.hr