Monthly Archives: Juli 2012

Olympia 2012: Tischtennis – Aus für Zoran Primorac und Andrej Gacina

Aus für Andrej Gacina

dpa

Nachdem die kroatische Tischtennislegende Zoran Primorac bereits Sonntag gegen den Ägypter El-Sayed Lashin verloren hatte, verpasste nun auch der Kroate Andrej Gacina den Einzug ins Viertelfinale.

Die Olympischen Spiele 2012 in London stehen nicht im Zeichen der kroatischen Tischtennisspieler. So verlor der 44-jährige Zoran Primorac am Sonntag gegen den Außenseiter El-Sayed Lashin. Primorac war einer der wenigen über 40-jährigen Olympia Teilnehmer. Der erfahrene Sportler kann auf sieben olympische Einzelturniere zurückblicken.

Besser sah es lange Zeit für den erst 26-jährigen Andrej Gacina aus. Dieser konnte am Sonntag die schwedische Tischtennislegende Jörgen Persson souverän mit einem 4:0 Sieg aus dem Rennen werfen. Den Einzug ins Viertelfinale schaffte der junge Sportler aber dennoch nicht. Er unterlag Chih-Yuan Chuang mit 2:4.

Wettfreunde müssen sich – zumindest im Tischtennis – bei den Olympischen Spielen 2012 daher nun auf Nichtkroaten beschränken. Wer über den großen Wettanbieter Mybet wettet, muss dies auch weiterhin über ein stationäres Gerät machen, denn eine Mybet mobile App ist offenbar noch immer nicht verfügbar.

 

Olympia 2012: Kroatische Basketballerinnen unterliegen den USA und China

Kroatische Basketballerinnen unterliegen China und den USA

dpa

Nach einer vielversprechenden ersten Hälfte unterlagen die kroatischen Basketballerinnen am Samstag mit 56:81 dem US-amerikanischen Team.

Von einem leichten Sieg der favorisierten Amerikanerinnen kann allerdings keine Rede sein. Gerade in den ersten 3 Vierteln des Spiels leisteten die Kroatinnen erbitterten Widerstand und wahrten ihre Chancen auf einen Sieg. Erst im Schlussviertel konnten die Amerikannerinnen ihrem Favoritenstatus gerecht werden. Hier gewann das Team aus den USA mit 28:9 Punkten, was zu einem Endergebnis von 81:56 führte. Beste kroatische Werferin war Jelena Ivezic, die immerhin 22 Zähler für die kroatische Nationalmannschaft holte.

Auch im zweiten Spiel gegen China konnten die kroatischen Basketballerinnen in London nicht überzeugen. Mit einer 58:83 Niederlage sind nun endgültig alle Medaillen Hoffnungen dahin.

Bundesliga Profis im Aufgebot bei Spiel gegen die Schweiz

4 Bundesliga Profis im Spiel gegen die Schweiz

Reuters

Gleich 4 Bundesliga Profis werden am 15. August im Aufgebot der kroatischen Fußballnationalmannschaft beim Spiel gegen die Schweiz sein.

Die Namen Mario Mandzukic (Bayern München), Ivan Perisic (Borussia Dortmund), Ivica Olic (VfL Wolfsburg) und Ivo Ilicevic (Hamburger SV) dürften nicht nur eingefleischten kroatischen Fußballfans ein Begriff sein. Die vier Bundesliga Profis werden beim Länderspiel gegen die Schweiz am 15. August in Split erstmals gemeinsam antreten. Bleibt zu hoffen, dass die vier Bundesliga Spieler auch für Kroatien ähnlich gute Leistungen bringen wie in der bisherigen Saison.

Erstmals wird beim Spiel gegen die Schweiz der Auswahlcoach Igor Stimac als verantwortlicher Trainer neben dem Platz stehen. Auch wenn Kroatien gegen die Schweiz eine Favoritenstellung besitzt, sollte man das Spiel nicht auf die ganz leichte Schulter nehmen, zumal es sich um ein nicht unbedeutendes Testspiel handelt. Im besten Fall erwartet uns Mitte August ein spannendes Länderspiel. Wer glaubt, dass die Schweiz ein allzu leichter Gegner für Kroatien wird, der kann  das Ganze mit Fußball Live Wetten natürlich noch etwas würzen.

Verhandelt Jose Mourinho direkt mit den Tottenham Hotspur?

Verhandelt Jose Mourinho direkt mit den Tottenham Hotspur?

AFP

Was tut sich eigentlich in Sachen Luka Modric und Real Madrid? Wie die spanische AS nun berichtet soll Real-Coach Jose Mourinho die Verhandlungen direkt mit Spurs-Präsident Daniel Levy führen.

Nach dem Luka Modric (auf Bitten von Real Madrid) seinen Trainingsstreik zu Beginn der Woche beendet hat, ist es ruhig geworden um den kroatischen Nationalspieler. Derzeit trainiert er individuell in London und ist entgegen vieler Meldungen nicht in die USA zu den Spurs gereist.

Wie die spanische AS nun berichtet tut sich jedoch einiges in Sachen Modric, laut der Sportzeitung soll Real-Trainer Jose Mourinho sich direkt in die Transferverhandlungen zwischen den Königlichen und den Tottenham Hotspur eingeklingt haben. Spurs Präsident Daniel Levy und der Portugiese kennen sich seit 2007 persönlich, damals versuchte Levy den 39-jährigen nach seinem Weggang von FC Chelsea an die White Heart Lane zu locken, scheiterte damals jedoch an Inter Mailand. Dennoch scheinen Sie sich seit damals hin und wieder zu hören und nun möchte Real diesen guten Draht nutzen um die Verhandlungen in Sachen Modric zu beschleunigen.

Sowohl Madrid als auch Tottenham befinden sich derzeit in den USA zur Vorbereitung auf die kommende Saison und es wird gemunkelt, sollte Modric tatsächlich noch über den großen Teich fliegen, dann ins Trainingscamp der Spanier ;)

Sahin in die Premier League?

Auch in Sachen Nuri Sahin scheint es etwas zu tun, der Türke wurde immer wieder als möglicher Tauschkandidat für Modric ins Spiel gebracht, hat jedoch stets beteuert Real diesen Sommer nicht verlassen zu wollen. Ausgerechnet Mourinho heizt mit seinen Aussagen nun erneut die Spekulationen um einen möglichen Transfer in die Premier League an. So hat er einen möglichen Wechsel Sahin’s wie folgt kommentiert.

Wenn er die Möglichkeit hat, woanders zu spielen, kann er gehen. Er hat hier in der letzten Saison kaum Minuten absolviert

Es ist kein Geheimnis das die Spurs ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen haben, britischen Medienberichten zu Folge soll neben Tottenham Hotspur auch Arsenal London Interesse signalisiert haben.

via gol.hr

Basketball: Roko Leni Ukic wechselt zu Panathinaikos Athen!

Der kroatische Basketball-Spieler Roko Leni Ukic

AFP

Der kroatische Baksetball-Nationalspieler Roko Leni Ukic wechselt zum griechischen Spitzenverein Panathinaikos Athen!

Nach Hezonja folgt gleich die nächste Transfer-Meldung zu einem kroatischen Basketball-Spieler, Roko Leni Ukic wird ab kommender Saison für den griechischen Traditionsverein Panathinaikos Athen spielen. Dies gab der Hauptstadtklub auf seiner Vereinswebseite bekannt, der 28-jährige erhält einen 2-Jahresvertrag.

Ukic stand bis zum Saisonende beim türkischen Verein Fenerbahce Ülker unter Vertrag, dieser wurde jedoch im Einvernehmen mit Ukic aufgelöst. Zu letzt machten Gerüchte die Runde dass der Point-Guard (zurück) zum spansichen verein Caja Laboral Viktoria wechseln würde, dort spielte er bereits bereits in der Saison 2005/2006. Ukic selbst zeigte sich Anfang Juli noch sehr optimistisch bezüglich eines Wechsels zu Laboral.

Insofern sie die gleiche Summe unter den Vertrag setzen wie wir mündlich vereinbart haben, werde ich kommende Saison bei Caja Lobaral spielen

Daraus wurde nichts, laut der SN soll sichs Ukic’s Jahresgehalt auf rd. 1 Mio. € belaufen. Darüber hinaus standen wohl auch noch weitere Optionen zur Auswahl neben Athen und Laboral, so sollen auch Unics Kazan, Efes Pilsen Istanbul, Unicaja Malaga und Maccabi Tel-Aviv Interesse gezeigt haben an einer Verpflichtung des 28-jährgen. In der vergangenen Euroleague-Saison kam Ukic auf einen Durchschnitt von 11,1 Punkten, 2,8 Rebounds und 2,1 Assits pro Partie.

via paobc.gr

Europa League: Belupo und Hajduk in der nächsten Runde, Osijek ist ausgeschieden

Europa League: Hajduk und Slaven mit Siegen, Osijek verliert zu Hause gegen Kalmar

Paun Paunovic / CROPIX

Hajduk Split und Slaven Belupo stehen in der 3. Runde der UEFA Europa League-Qualifikation, NK Osijek konnte sich gegen den Kalmar FF aus Schweden nicht durchsetzen.

Gestern hat sich wohl ganz Dalmatien über die 0:1 Niederlage von Hajduk Split gegen Skonto Riga gefreut. Der kroatische Vizemeister verlor zwar sein Rückspiel der Europa League-Qualifikation, ist jedoch dank des 2:0 Hinspiel-Erfolgs eine Runde weiter und trifft kommende Woche in der 3. Runde auf Inter Mailand!

Es wurde das erwartete Spiel, Riga übte von Beginn an Druck aus und Hajduk konzentrierte sich auf die Defensive und setzte hin und wieder zum Konter an. Erst in der 93. Minute konnten die Gastgeber durch Alans Sinelnikovs mit 1:0 in Führung gehen, dies war jedoch zugleich das Endergebnis der Partie.

Hajduk trifft nun am 2. August zu Hause im Poljud auf Inter Mailand und eine Woche später am 9. August geht es dann nach Mailand ins Giuseppe Meassa.

Slaven Belupo souverän weiter, Osijek fliegt gegen Kalmar raus

Nach dem 6:0 Hinspielsieg für Slaven Belupo war das gestrige Rückspiel in Nordirland gegen Portadown nur noch reine Formsache, aber auch diese meisterte Belupo mit bravour. Slaven lag bereits nach 15. Minuten mit 2:0 in Führung, Igor Bubnjic besorgte in der 10. Minute den Treffer zum 1:0, 4. Minuten später erhöhte Petar Brlek auf 2:0. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte Richard Lecky den 1:2 Anschlusstreffer für die Gastgeber.

Auch in der zweiten Hälfte konnte Belupo mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten zwei Tore erzielen, Martin Saban erzielte in der 62. und 64. einen Doppelpack und brachte die Gäste mit 4:1 in Führung, den Schlusspunkt der Partie setzte Neil McCafferty in der 67. mit einem verwandelten Elfmeter zum 2:4 Endergebnis aus Sicht der Nordiren.

Slaven Belupo trifft in der 3. Runde auf den Vorjahresfinalisten Athletic Bilbao.

Das erhoffte Wunder für NK Osijek blieb gestern im Rückspiel gegen den Kalmar FF aus, nach der 1:3 Heim-Niederlage vergangene Woche verlor Osijek in Schweden mit 0:3. Abiola Dauda (25.) und Ivan Ibriks (45. + 2, Eigentor) besorgten den 2:0 Halbzeitstand für die Gastgeber. Emin Nouri erzielte in der 93. Minute den 3:0 Endstand.

via UEFA

Ludogorets will sich bei der UEFA beschweren

Ludogorets wird sich bei der UEFA beschweren

Slavko Midzor / Pixsell

Wie bereits nach dem Hinspiel tobt die bulgarische Presse und die Verantwortlichen von Ludogorets über das Ergebnis, die Entscheidungen der Schiedsrichter und diesmal auch über das Verhalten der Kroaten im Maksimir-Stadion!

Bereits nach dem 1:1 Hinspiel hat Ludogorets Klub-Besitzer Kiril Domuschiev im bulgarischen TV schwere Vorwürfe gegen Davor Suker und die UEFA erhoben. Auch nach dem Spiel am Mittwochabend treten die Bulgaren nach und wollen nun auch offiziell Beschwerde bei der UEFA einreichen.

Nach dem Spiel zeigte sich Rasgrad-Trainer Ivaylo Petev in der offiziellen Pressekonferenz als fairer Verlierer und kommentierte die 2:3 Niederlage wie folgt.

Es ist schwer über solch ein Spiel etwas zu sagen, obwohl wir besser waren als Dinamo haben wir verloren. Nach dem Platzverweis von Marcelinho mussten wir uns zurückziehen und Dinamo die Initiative überlassen. Wir haben drei Tore auf eine sehr billige Art und Weise kassiert, vor allem das Letzte. Das Glück war auf Seiten von Dinamo, in beiden Spielen. Ich wünsche Ihnen ein gutes Ergebnis in Europa und hoffe dass wir noch einmal aufeinandertreffen werden um die Rechnung zu begleichen.

In den bulgarischen Medien äußerte er sich ein wenig anders, vor allem in der langen Nachspielzeit sieht er eine Benachteiligung seiner Mannschaft.

Im ersten Spiel war es ähnlich, in beiden Spielen wurden wir benachteiligt. Es gab keinen Anlass für solch lange Nachspielzeiten

Doch nicht nur die Nachspielzeit war den Bulgaren ein Dorn im Auge, auch eine nicht geahndete (vermeintliche) Tätlichkeit von Sammir im Form eines Elbogenchecks gegen Svetoslav Dyakov sehen sie als klare Benachteiligung, durch den deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer.

Auch außeralb des Platzes fühlten sich die Verantwortlichen von Rasgrad schlecht behandelt, laut dem Online-Portal sportal.bg soll es im VIP-Bereich des Maksimir-Stadion zu unschönen Szenen gekommen sein. Angeblich wurde die bulgarische Delegtion mit Klub-Besitzer Domuschiev als “Zigeneuer” beschimpft und Biergläser sollen in ihre Richtung geflogen sein. Hierzu will Ludogorets nun eine offizielle Beschwerde bei der UEFA einreichen.

via gol.hr

HSV und Dinamo Zagreb haben sich auf einen Wechsel von Milan Badelj verständigt!

HSV an Milan Badelj interessiert?

Srđan Vrancic / CROPIX

Gibt es nun (endlich) ein Happy End in Sachen Milan Badelj und HSV? Laut dem Hamburger Abendblatt haben sich der Hamburger SV und Dinamo Zagreb auf einen Wechsel des kroatischen Nationalspielers verständigt!

Medienberichten zu Folge hat das Wechseltheater um Milan Badelj endlich ein Ende gefunden, laut dem Hamburger Abendblatt haben sich der Hambruger SV und Dinamo Zagreb über die Rahmenbedingungen eines Transfers geeinigt. Zagreb soll eine Ablöse in Höhe von 4 Mio. € erhalten und Badelj spätestens zum 30. August 2012 an die Elbe wechseln. Mit diesem Kompromiss können beiden Vereine leben, Dinamo behält seinen Kapitän für die wichtige Champions League-Qualifikationsspiele im August und der HSV erhält einen Spieler der “voll im Saft” steht und im Worst Case-Fall “nur” eine Woche nach Bundesligastart zur Mannschaft stößt. Worst Case aus Sicht der Hanseaten würde bedeuten dass Dinamo die 3. Runde der Champions League-Qualifikation gegen den FC Sheriff übersteht und Ende August in den finalen Play-offs nochmal ran muss, scheidet der kroatische Meister vorher aus, würde Badelj entsprechend auch vorher nach Hamburg wechseln.

Auch mit Badelj selbst konnte sich HSV-Sportdirektor Frank Arnesen gestern in Zagreb einigen, so soll der 23-jährige einen 3-Jahresvertrag erhalten, zum Thema Gehalt gibt es keine Details.

via Hamburger Abendblatt

Livestream: Hajduk Split gegen Skonto Riga

Livestream: Hajduk Split gegen Skonto Riga

Wikimedia

Hajduk Split trifft heute im Rückspiel der 2. Runde der UEFA Europa League-Qualifkation auf Skonto Riga aus Litauen. Ihr wollt das Spiel live verfolgen? Kein Problem, hier auf HRSPORT findet ihr einen kostenlosen Online Livestream!

Das Hinspiel vor einer Woche in Split gewann Hajduk mit 2:0, so dass den kroatischen Vizemeister eine ideale Ausgangssituation heute Abend in Litauen erwartet. Die größte Herausforderung wird es sein sich voll und ganz auf Skonto Riga zu konzentrieren und nicht zu sehr auf den kommenden Gegner Inter Mailand zu schielen.

Anpffif ist um 20:30 Uhr Riga, einen kostenlosen Online Livestream zum Spiel werden wir euch im Laufe des Tages hier auf HRSPORT zur Verfügung stellen.

Hajduk Split träumt schon von Inter Mailand!

Hajduk Split träumt schon von Inter Mailand!

getty images

Hajduk Split bestreitet heute Abend in Litauen das Rückspiel der Europa League-Qualifikation gegen Skonto Riga, nach dem 2:0 Erfolg vor einer Woche in Split sind die Gedanken der Gäste aber schon beim kommenden Gegner, diese lautet nämlich Inter Mailand!

Hajduk Split erwartet eine gefährliche Situation heute Abend in Riga, nach dem souveränen 2:0 Sieg im Hinspiel gegen Skonto Riga scheint nichts mehr anbrennen zu können für die Kroaten und so beschäftigt man sich in Split auch schon mehr mit dem kommenden Gegner, als auf das heutige Rückspiel.

Hajduk ist mit den Gedanken schon soweit bei Inter Mailand, dass man mit den Italienern bereits vereinbart, dass im Falle des Weiterkommens Heim- und Auswärtsrecht getauscht werden, sodass Split am nächsten Donnerstag die Nerazzurri im Poljud willkommen heißen würde, ehe es in der Woche darauf nach Mailand ginge.

Immerhin, der Schütze zum 2:0 vor eine Woche, Dinko Trebotic, freut sich zwar auf die möglichen Spiele gegen Inter Mailand, will sich aber zunächst auf das Rückspiel gegen Skonto konzentrieren.

Das wird ein Spektakel, daran gibt es keinen Zweifel. Wir würden gegen eine der besten Mannschaften der Welt spielen, und bislang konnten wir nur davon träumen, gegen sie zu spielen. Aber lasst uns zunächst auf das Spiel gegen Skonto konzentrieren

Sein Team-Kollege Ante Vukusic hingegen spricht im Vorfeld der Begegnung mit Riga nur von Inter Mailand.

Ich wollte dieses Duell unbedingt. Ich freue mich, gegen einen solch großen Klub zu spielen. Natürlich wird das schwierig, aber es ist ein Traumspiel für uns. Das wird eine gewaltige Erfahrung für mich und die ganze Mannschaft. Wir werden es mutig und ohne Druck angehen.

Für den kroatischen Nachwuchsspieler Marko Livaja könnte es zu einem ganz besonderen Spiel werden, der 18-jährige wechselte erst vergangenes Jahr von Split in die Nachwuchsakademie von Inter und ist mittlerweile Bestandteil des Profi-Kaders.

Ich habe den Jungs bei Inter erzählt, dass Hajduk die besten Fans der Welt hat. Einige von ihnen haben bereits von den ‘Torcida’ gehört, und einige werden dies sehr bald tun. In beiden Spielen in Split und Mailand wird es ein volles Stadion geben. Ich erwarte, dass die Fans mögen werden, was sie auf dem Platz sehen.

Hoffen wir dass es auch wirklich zu dieser Begegnung kommt und man sich nicht zu früh gefreut hat ;)

via UEFA