Monthly Archives: Mai 2012

Mladen Petric zeigt sich enttäuscht von der Nichtnominierung für die EURO 2012

Mladen Petric zeigt sich enttäuscht von der Nichtnominierung für die EURO 2012

getty images

Es war eine von wenigen Überraschungen im vorläufigen Kader Kroatiens, die Nichtnominierung von Mladen Petric. Der 31-jährige äußerte sich nun erstmalig dazu öffentlich und zeigt sich enttäuscht von dieser Nichtberücksichtigung.

Ffür viele war es sicherlich überraschend das Slaven Bilic auf Mladen Petric bei der bevorstehenden EURO verzichtet. Auch für Petric selbst war es eine Enttäuschung, der 31-jährige äußerte sich wie folgt zu dieser Entscheidung.

Ich war sehr überrascht und enttäuscht, nicht ins Team berufen worden zu sein.

Auch den Verzicht von Ivan Klasnic kommentierte Petric.

Das Team wäre mit uns beiden sicherlich nicht viel schwächer gewesen.

Es ist natürlich verständlich das Petric enttäuscht ist von dieser Nichtnominierung, viel interessanter ist jedoch die Aussage das Bilic ihn “monatelang nicht angerufen” hätte. So etwas sollte bei einem verdienten Nationalspieler nicht passieren, vor allem wen man in den vergangenen Jahren stets zur Mannschaft gehört hat. Petric absolvierte bisher 44 Spiele (12 Tore) für Kroatien. Vielleicht treffen Bilic und Petric in Moskau bald wieder aufeinander ;)

via SZ

Lokomotive Moskau aka Cromotive Moskau?

Harry Redknapp und "Crottenham" unter Druck

croatiansports.com

Zu den Hochzeiten spielten vier kroatische Nationalspieler bei den Tottenham Hotspur, in dieser Zeit entstand auch der Bergriff “Crottenham”. Wie es aussieht wird dieser bald Vergangenheit sein und könnte durch Cromotive abgelöst werden. Das russische Online-Portal Life Sports berichtet von einem Interesse des neuen Bilic-Klubs Lokomotive Moskau an einer Verpflichtung von Niko Kranjcar, Vedran Corluka und Mladen Petric!

Niko Kranjcar und Vedran Corluka werden die Spurs im kommenden Sommer mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verlassen und wie es aussieht könnte es die beiden in den Osten ziehen. Der ukrainische Vizemeister Dynamo Kiew zeigt wohl Interesse an den beiden, vor allem bei Kranjcar soll in den kommenden Tagen sogar eine Enstcheidung fallen. Nun scheint auch Bilic’s neuer Klub Lokomotive Moskau seine Fühler nach den beiden auszustrecken, so zumindest berichtet es das russische Sport-Portal LifeSports.

Doch nicht nur Charly und Niko sind im Fokus von Lokomotive, auch Mladen Petric soll ein Kandidat sein. Petric der diesen Sommer den HSV nach 4 Jahren verlässt hat sich bisher noch nicht zu seiner Zukunft geäußert und befindet sich derzeit (wohl) noch auf Vereinssuche. Damit könnten neben einem kroatischen Trainer auch drei kroatische Spieler bald bei Lokomotive bzw. Cromotive Moskau spielen.

Was haltet ihr von diesen Gerüchten? Kroatische Spieler sind in Russland und der Ukraine ja nicht erst seit gestern sehr beliebt.

via SN

Slaven Bilic möchte gegen Estland einige Kandidaten testen

Bilic will einige Spieler gegen Estland testen

Goran Sebelic / CROPIX

Kroatien trifft heute im ersten Vorbereitungsspiel für die EURO in Polen und der Ukraine auf Estland. Slaven Bilic gab bereits im Vorfeld der Partie bekannt, dass er die etablierten Spieler schonen möchte und einige Kandidaten testen wird. Er betonte auch, dass gegen Irland eine andere Mannschaft auflaufen wird.

Das Spiel gegen Estland heute Abend in Pula hat den klassischen Testspielcharakter, dies hat Kroatiens Nationaltrainer Slaven Bilic auch nochmals auf der Pressekonferenz vor dem Spiel betont.

Jene Gruppe an Spielern die eine Regeneration benötigt wird noch eine Trainingseinheit absolvieren und nicht für das Spiel gegen Estland konkurrieren. Dieses Spiel ist ein wichtiger Test, weniger hinsichtlich des Ergebnisses, mehr aufgrund des Spiels. Ich möchte die Reaktionen einiger unserer Spieler mit einer entsprechenden Einsatzzeit sehen

Bilic hat nochmals darauf hingewiesen, dass alle ihre Chancen erhalten werden und noch keine Entscheidung gefallen ist. Auch nicht in Sachen Dejan Lovren, dieser aber ein wichtiger Spieler für ihn und die Mannschaft ist.

Jene Spieler die die Gelegenheit erhalten, sollen nicht überdrehen. Sie dürfen nichts erzwingen, damit werden sie nur das Gegenteil erreichen. Bis zum 28. Mai muss ich den Kader final nominieren, alles hängt auch noch von Lovren ab, hinter dem noch ein Fragezeichen steht. In seinem Fall werden wir auch noch länger warten, auch über den 10. Juni hinaus, denn er ist ein äußerst wichtiger Spieler für die Nationalmannschaft. England wird auf Rooney ebenfalls die ersten beiden Spiele warten.

Auch in Sachen Verletzte zeigte er sich optimistisch.

Eduardo hat in den letzten Trainingseineiten seine Explosvität wieder gefunden, sowie die Beweglichkeit und Leichtigkeit in seinen Abläufen, das macht einen zuversichtlich. Corluka ist bereits eine andere Kategorie, er hat die letzten vier Bundesligapartien absolviert und ist jetzt bereits voll einsatzfähig. Kranjcar’s Verletzung ist seit Beginn der Vorbereitung Vergangenheit.

Zum  Thema Innenverteidigung und Joe Simunic fand Bilic ebenfalls noch ein paar Worte.

Eine ähnliche Skepsis herrschte auch 2008 vor der EURO über die Form von Robert Kovac und Simunic, aber wir haben in vier Partien nur 2 Tore bekommen und nur 3 weitere Möglichkeiten zugelassen. Auf dieser EURO hatten wir das beste Innenverteidiger-Paar des Turniers meiner Meinung nach. Simunic ist einer unserer Führungsspieler und ich habe überhaupt keinen Zweifel dass er in Form sein wird.

Sehr Interessante Aussagen von Slaven Bilic, auch mit Hinblick auf Simunic und Dejan Lovren.

via SN

Fällt heute eine Entscheidung in Sachen Niko Kranjcar?

Niko Kranjcar fällt bis zum Saisonende aus! EURO in Gefahr?

getty images

Wie kroatische und englische Medien übereinstimmend berichten könnte es nun in Sachen Kranjcar-Transfer ganz schnell gehen. Spurs-Chef Daniel Levy soll sich heute mit Vertretern von Dynamo Kiew treffen um über einen Wechsel im kommenden Sommer zu verhandeln. Zwischen Kranjcar und Kiew soll wohl schon alles klar sein!

Happy End in Sachen Niko Kranjcar? Laut der SportskeNovosti könnte ein Wechsel von dn Tottenm Hotspur zu Dynamo Kiew noch vor der EURO über die Bühne gehen. Kranjcar äußerte sich wie folgt zu diesen Gerüchten.

Ich kenne das Interesse von Dynamo. Im Klub haben sie mir gesagt das die Ukrainer mich verpflichten möchten, aber Präsident Daniel Levy hat eine Ablöse aufgerufen welche sofort jeden Interessenten abschreckt.

Laut der SN fordern die Spurs zwischen 10 und 15 Mio. €, in Anbetracht der Tatsache das Kranjcar 2009 für 2,5 Mio. € an die White Heart Lane wechselte wäre dies ein ordentlicher Gewinnaufschlag.

Kranjcar selbst sieht eine mögliche Ablöse deutlich unter der Vorgabe der Spurs.

Real wäre es wenn Tottenham zwischen 6-7 Mio. € für mich verlangt.

Auch die britische DailyMail berichtet über einen möglichen Wechsel zu Dynamo Kiew und verweist dabei vor allem auf die lukrativen Gehaltskonditionen die Niko in der Ukraine erhalten würde. So soll sich Kranjcar bereits darüber geäußert haben, das Geld natürlich auch einen Faktor spielt bei einem Wechsel.

In Russland und der Ukraine kann man mit Fußballspielen eine Menge Geld verdienen. Auch wenn wir es nicht zugeben möchte, Geld spielt eine wichtige Rolle.

Aber auch sportlich ist der Osten attraktiver geworden laut Kranjcar.

Die Mannschaft spielen immer oben mit in der Champions League oder stehen sogar im Europa League-Finale. Es ist nicht wie vor 10 Jahren

Naja, was soll man zu diesen Aussagen noch groß hinzufügen. Auf der einen Seite wünscht man Niko natürlich nur das Beste und dass er endlich wieder mehr Einsatzzeiten erhält, auf der anderen Seite sollte er nach sechs Jahren Premier League eigentlich finanziell ausgesorgt haben und sich eher auf die sportlichen Perspektiven und Herausforderungen konzentrieren. Darüber hinaus ist es ja nicht so, als würde man in anderen europäischen Fußball-Ligen am Hungertod sterben. Mit bald 28 Jahren ist er im besten Fußball-Alter, ob man dann wirklich in die ukrainische Liga wechseln muss? Was meint ihr?

via SN & DailyMail

Livestream: Kroatien gegen Estland

Vorschau: Vorbereitungsspiel Kroatien gegen Estland

HNS / EFA

Die Bilic Boys werden heute Abend das erste von zwei Vorbereitungsspielen für die bevorstehende EURO in Polen und der Ukraine gegen Estland absolvieren. Ihr wollt das Spiel live erfolgen? Kein Problem, hier auf HRSPORT findet ihr einen kostenlosen Online Livestream.

Anpfiff ist heute Abend um 20:30 Uhr im Kantrida-Stadion, wird werden euch ca. 30 Minuten vor dem Spiel einen kostenlosen Online Livestream HIER zur Verfügung stellen.

Niko Kovac: “Suker und Stimac sollen unseren Fussball in die richtigen Bahnen lenken”

Niko Kovac, Davor Suker und Robert Kovac

Drago Sopta / CROPIX

Am vergangenes Wochenende beim Champions League-Finale in München trafen drei Legenden des kroatischen Fußballs beim Benefiz-Spiel “Weltauswahl” gegen “Bayernauswahl” aufeinander. Niko und Robert Kovac liefen beide für das bayerische Team auf, Davor Suker spielte für die Weltauswahl. Im Rahmen dieser Veranstaltung  äußerte sich Niko zu den bevorstehenden Änderungen an der Spitze des kroatischen Fußballverbandes HNS.

Der ehemalige Kapitän der kroatischen Nationalmannschaft Niko Kovac konnte sich mit Davor Suker kurz persönlich austauschen und äußerte sich danach im Gespräch mit Journalisten wie folgt zum neuen Gespann Suker/Stimac.

Ich habe ihm alles gut gewünscht wenn er in das Präsidentenamt kommt. Er und Stimac sollen unseren Fussball in die richtigen Bahnen lenken. Danke an Markovic und Bilic, auch sie haben eine Menge für den kroatischen Fussball getan, aber es geht immer besser.

Bei der EURO sieht Kovac Spanien als großen Favoriten in der Gruppe C, glaubt jedoch das Kroatien die Vorrunde überstehen kann.

In einer Gruppe mit Spanien werden alle um den zweiten Platz kämpfen. Ich glaube wir können die Vorrunde überstehen. Am wichtigsten ist die erste Partie gegen Irland, dort müssen wir drei Punkte holen um die Italiener unter Druck zu setzen. Einzelne können jedoch nichts ausrichten, wichtig ist das Kollektiv. Nur die Mannschaft als Ganzes kann ein gutes Resultat erzielen.

Mal schauen wann die Generation-“Kovac” sich (wieder) aktiv in den kroatischen Fußball einschaltet. Es handelt sich dabei um Spieler/Menschen mit großer internationaler Erfahrung, die ein gewisse Professionalität kennengelernt haben und sicherlich selbst leben und einfordern.

via index.hr

Teamcheck Kroatien: Das Mittelfeld

Teamcheck Kroatien: Das Mittelfeld

getty images / AP / Newscom

Nach der “Abwehr” und dem “Tor” beschäftigen wir uns heute im dritten Teil des Teamcheck mit dem Mittelfeld der kroatischen Nationalmannschaft. Hier herrscht sowohl das größte Qualitätspotenzial und damit auch der größte Konkurrenzkampf um einen Platz in der Mannschaft.

Wir tasten uns so langsam aber sich an die Stärken der kroatischen Nationalmannschaft heran, man könnte auch sagen je offensiver es wird desto besser sieht es aus.

Slaven Bilic hat 9 Spieler für diesen Mannschaftsteil in den vorläufigen Kader berufen, hier nochmal in der Übersicht.

Darijo Srna (Shakhtar Donetsk), Tomislav Dujmovic (Real Zaragoza), Ognjen Vukojevic (Dynamo Kiev), Ivan Rakitic (FC Sevilla), Luka Modric (Tottenham Hotspur), Ivan Perisic (Borussia Dortmund), Niko Kranjcar (Tottenham Hotspur), Milan Badelj (Dinamo Zagreb), Ivo Ilicevic (Hamburger SV).

Wer spielt in der Zentrale?

Luka Modric: "Wir können jeden bei der EURO besiegen"

AP Photo

Vor allem auf den zentralen Positionen, d.h. auf der 6,8 und/oder 10 herrscht das größte Angebot an Spielern, mit Tomislav Dujmovic, Ognjen Vukojevic, Luka Modric, Niko Kranjcar und Milan Badelj hat Bilic gleich 5 Spielern und damit die Qual der Wahl.

Bilic hat in der EURO-Qualifikation vornehmlich mit einer 4-4-2 Formation gespielt, hin und wieder auch im 4-2-3-1 (unter anderem bei der 0:2 Pleite in Griechenland). Bei der EURO wird er wohl aber auf (s)ein klassisches 4-4-2 mit einer Doppelsechs bauen. Luka Modric in der Zentrale als Denker und Lenker ist gesetzt, der 26-jährige Spielmacher absolvierte dieses Jahr 36 Spiele für die Tottenham Hotspur in der Premier League und erzielte dabei 4 Treffer und bereitete weitere 6 vor. Er soll das Spieltempo bestimmen und für die kreativen Momente und Zuspiele sorgen. Darüber hinaus wird Modric die Spurs im kommenden Sommer mit hoher Wahrscheinlichkeit verlassen und die EURO-Bühne (hoffentlich) dazu nutzen um sich dem einen oder anderen Verein nochmals aufzudrängen.

Doch wer wird Modric flankieren? Mit Tomislav Dujmovic und Ognjen Vukojevic hat er zwei defensive Optionen und mit Niko Kranjcar und Milan Badelj zwei offensive Spieler. Dujmovic wechselte im vergangenen Winter auf Leihbasis von Dynamo Moskau zu Real Saragossa, mit Saragossa konnte er am letzten Spieltag der Primera Divison den Abstieg verhindern. Kam dort zu 12 Einsätzen (1 Tor) und wird vermutlich nach der EURO auch fest zu den Spanien wechseln. Er gilt als Spätstarter in der kroatischen Nationalmannschaft, hat mit 31 Jahren erst 16 Länderspiele absolviert, konnte jedoch in der EURO-Qualifiaktion vor allem in den engen/wichtigen Spielen überzeugen. Unter anderem beim 3:0 Erfolg in Istanbul gegen die Türkei und beim 2:1 Sieg gegen Georgien in Split. Ognjen Vukojevic konnte bereits 2008 bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz erste Turniererfahrungen sammeln und kommt insgesamt auf 37 Einsätze für die Vatreni. Bei seinem Verein Dynamo Kiew gilt er als Leistungsträger, bei Slaven Bilic hat er zu letzt ein wenig an Standing verloren, dass zeigt sich vor allem an seinen Einsatz-Zeiten in der abgelaufenen EURO-Qualifikation. Im Vergleich der beiden defensiveren Optionen dürfte Dujmovic vor Vukojevic stehen.

Der kroatische Nationalspieler Niko Kranjcar

AFP

Die offensivere Wahl wäre Niko Kranjcar oder Milan Badelj. Kranjcar ist mit 69 Länderspielen ein erfahrener Mann und mit 4 Treffern in 8 Spielen Kroatiens erfolgreichster Torschütze in der Qualifikation. Bei den Tottenham Hotspur hat er eine durchwachsene Saison hinter sich und wird den Verein nach der Europameisterschaft wohl verlassen. Darüber hinaus wurde Niko zu letzt durch eine Verletzung zurückgeworfen und befindet sich erst seit knapp 2 Wochen wieder im Mannschaftstraining, es bleibt also abzuwarten ob er rechtzeitig fit wird zur EURO. Milan Badelj gilt als Wackelkandidat für den finalen EURO-Kader, der 23-jährige Kapitän von Dinamo Zagreb kommt bisher auf 3 Einsätze und ist damit der unerfahrenste in der Zentrale. Er wird sich wohl oder Übel mit der Rolle als Reservist zu frieden geben müssen wenn er den Sprung in den 23er Kader schafft.

Es könnte gut sein das wir im ersten Spiel gegen Irland eine offensivere Doppelsechs (mit Kranjcar) sehen werden weil davon auszugehen ist das Kroatien das Spiel gestalten wird und gegen Italien und Spanien ein defensiveres Mittelfeld (mit Dujmovic).

Fazit

Luka Modric ist gesetzt, wer neben ihm aufläuft ist derzeit noch offen und wohl auch vom Gegner und Spielverlauf abhängig. Aufgrund seiner gezeigten Leistungen in den vergangenen Qualifikationsspielen dürfte Tomislav Dujmovic als defensivere Option derzeit die Nase ein wenig vorne haben. Fakt ist aber das Bilic auf der zentralen Position genügend qualitative Auswahl zur Verfügung hat.

Wer spielt auf den Außen?

FC Barcelona an Darijo Srna interessiert?
getty images

Genauso wie Luka Modric in der Mitte, ist Darijo Srna auf rechts absolut gesetzt. Der 30-jährige Kapitän der kroatischen Nationalmannschaft ist der absolute Führungsspieler und Leader dieser Mannschaft. Mit 90 Spielen gehört er zu den erfahrensten Spielern im Kader. Bei seinem Verein Schachtar Donezk spielt Srna zumeist als rechter Verteidiger, in der Nationalmannschaft setzt ihn Bilic seit geraumer Zeit im rechten Mittelfeld ein. Es ist davon auszugehen dass er auch in Polen und der Ukraine dort zum Einsatz kommt.

Doch welche Alternative hat Bilic auf rechts? Niko Kranjcar wäre hier zu erst zu nennen aber auch Milan Badelj könnte auf rechts spielen.

Fazit

Auf rechts führt kein Weg an Darijo Srna vorbei, sollte er sicht nicht verletzten wird er spielen. Einzig und allein die Tatsache das Bilic ihn wieder als rechten Verteidiger einsetzt könnte ihm seinen Platz im rechten Mittelfeld kosten. Als Alternativen stehen Niko Kranjcar und Milan Badelj zur Verfügung.

Der kroatischen Nationalspieler Ivan Perisic
getty images

Auf links hat Bilic zwei wesentliche Optionen, zum einen Ivan Rakitic und zum anderen Ivan Perisic. Rakitic hat eine durchwachsene Saison hinter sich beim FC Sevilla, er absolvierte zwar nahezu alle Spiele (insgesamt 36), verlor jedoch in der Rückrunde seinen Stammplatz. 12x mal durfte er von Beginn an ran, 17x wurde er eingewechselt. Mit 6 Vorlagen war er jedoch der beste Assist-Geber seiner Mannschaft. Für Kroatien lief er bisher 38x auf (8 Tore), unter anderem bei der EURO 2008. Rakitic ist variabel einsetzbar und auch eine Alternative für die zentrale Position. Diese hat er unter anderem im Play-off Hinspiel gegen die Türkei zusammen mit Tomislav Dujmovic gespielt.

Ivan Perisic von Borussia Dortmund hat eine erfolgreiche erste Saison in der Fußball Bundesliga hinter sich. 28 Spiele hat der 23-jährige dabei absolviert (20 davon von der Bank) und dabei 7 Tore und 3 Vorlagen erzielt. In der EURO-Qualifikation kam er 6x zum Einsatz, insgesamt kommt er auf 8 Länderspiele für Kroatien. Er gilt als ein Offensiv-Allrounder, beidfüßig und kopfballstark, einer der gerne auch das 1:1 sucht. Bilic hat in peu a peu in die Mannschaft integriert und dürfte ihm auch bei der EURO seine Einsätze geben.

Fazit

Mit den beiden Namensvettern auf links hat Bilic zwei qualitative Optionen auf links. Rakitic dürfte aufgrund seiner Erfahrung einen kleinen Vorsprung vor Perisic haben, wobei dieser sicherlich ordentlich Druck machen wird im Training und auf einen Stammplatz drängt. Auch hier könnte Bilic je nach Gegner variieren, d.h. Perisic als starken 1:1-Spieler gegen einen Defensivblock wie den der Iren aufstellen und Rakitic als erfahrenen Mann gegen Spanien und/oder Italien bringen.

Umfrage

Nun seid ihr wieder gefragt, welches Mittelfeld wollt ihr bei der EURO sehen? Wer sind eure Favoriten? Macht mit bei der Umfrage!

[poll id=”5″]

Luka Modric und Ivan Rakitic in der Pressekonferenz

Der kroatische Nationalspieler Luka Modric

Srecko Niketic / CROPIX

Die kroatische Nationalmannschaft bereitet sich derzeit im Trainingslager in Rovinj auf die bevorstehende EURO vor und trifft am Freitag in Rijeka im ersten von zwei Vorbereitungsspielen auf Estland. Auf der täglichen Pressekonferenz des kroatischen Fußballverbands äußerten sich Luka Modric und Ivan Rakitic zur aktuellen Situation innerhalb der Mannschaft.

Luka Modric äußerte sich zunächst zu seinem persönlichen Befinden…

Ich fühle mich sehr gut. Ich habe eine Woche frei gehabt nach der Saison, so dass ich meine Akkus wieder auffüllen konnte. Bei den Einheiten, die sehr interessant sind, trainiere ich gut mit und fühle mich einfach wunderbar.

…um im Anschluss auf die Vorrundengegner Kroatiens zu blicken.

Die Gruppe ist nicht leicht, sie ist schwer genug. Die iren sind eine fanatische Nation und haben eine gute Mannschaft mit sehr erfahrenen Spielern. Italien ist der Weltmeister von 2006 und Spanien der amtierende Welt- und Europameister, es wird also sehr schwer. Wir haben dennoch die Qualität und glauben an unsere Fähigkeiten, wie schwer die Gruppe auch immer sein mag, wir können sie bestehen. Es herrscht natürlich ein großer Respekt gegenüber Italien und Spanien welche die Favoriten in dieser Gruppe sind.

Ivan Rakitic sieht die aktuelle Auswahl trotz Verluste erfahrener als jene vor vier Jahren bei der EURO in Österreich und der Schweiz. 

Ich hoffe dass das Ergebnis besser sein wird, wir haben den Wunsch weiter zu kommen. Seit 2008 haben wir wichtige Spieler verloren, aber jetzt sind wir noch erfahrener und es gibt auch noch Spieler von damals. Wir haben alle sehr viel erlebt und wir wissen wie es ist entscheidende Spiele zu bestreiten. Ich glaube fest daran das wir dieses Jahr weiter kommen können. Ich glaube auch wir werden bei dieser Europameisterschaft das qualitativste Turnier aller Zeiten erleben. Alle Spiele werden schwer und Kleinigkeiten werden den Ausschlag geben. Jeder muss voll konzentriert sein und die Chancen nutzen welche sich auftun.

Sehr allgemeine Aussagen von den beiden, auf der anderen Seite, was sollen sie auch tagtägliches neues berichten?

via HNS

Jermaine Defoe: Luka Modric ist unersetzlich für uns

Jermaine Defoe: Luka Modric ist unersetzlich für uns

AFP

Der Wechsel von Luka Modric von den Tottenham Hotspur wird immer wahrscheinlicher und wie es aussieht ist der Verkauf aus finanziellen Aspekten auch zwingend notwendig für den Verein. Seine Mitspieler sehen einen Transfer eher skeptisch.

Geht es nach den Spurs soll Luka Modric im Sommer für eine gewinnbringende Ablöse-Summe verkauft werden, geht es nach seinen Mitspielern darf Modric den Verein nicht verlassen. Mannschaftskollege Jermaine Defoe äußerte sich nun in der britischen The Sun wie folgt.

Einige Spieler wie Luka Modric und Garteh Bale sind Spieler die man nicht ersetzen kann, so wichtig um sie zu halten

Zumindest in Sachen Garteh Bale scheint es so als ob er den Spurs über den Sommer hinaus erhalten bleibt, ein Verkauf von Modric hingegen wird wohl allein aufgrund der finanziellen Probleme unumgänglich sein.

via TheSun

Nikica Jelavic: “Ich bleibe beim FC Everton”

Nikica Jelavic: "Ich bleibe beim FC Everton"

Reuters

11 Tore in 16 Spielen ist eine außergewöhnliche Bilanz, vor allem für einen Neuling in der Premier League. Nikica Jelavic kann diese Statistik aufweisen und hat nun die aufkeimenden Sorgen jener Everton-Fans beruhigt, die bereits Befürchtungen hatten das Jelavic den Verein schon sehr bald wieder verlassen könnte.

Er kam, traf und ging wieder. Diese Bedenken wurden wohl immer größer bei vielen Everton-Anhängern wenn sie an ihren neuen Liebling Nikica Jelavic dachten. Doch daraus wird nichts, Jelavic äußerte sich jetzt zu seiner Zeit beim FC Everton und hat beteuert auch kommende Saison für die Toffees auf Torejagd zu gehen.

Einfach alles ist wunderbar, meine erste Saison hätte nicht besser laufen können. Ich muss mich bei meinen Mannschaftskollegen bedanken, als ich hier ankam fühlte ich mich sofort so als würden wir uns schon seit Jahren kennen. Ich habe einen 4-Jahresvertrag unterzeichnet und denke nicht an einen Wechsel. Ich möchte kommende Saison noch besser werden und mehr Tore erzielen.

Trotz seines atemberaubenden Einstands bei den Toffees war Jelavic zu Beginn noch ein wenig skeptisch.

Als ich bei Everton unterschrieben hatte, war ich mir sicher Probleme mit der englischen Sprache zu bekommen, welche doch ein wenig schwieriger ist als die schottische. Ich wusste nicht genau was auf mich zukommt, ich hatte ein wenig Angst aber dem war zum Glück nicht so.

Das werden die Everton-Fans sicherlich gerne hören bzw. lesen. Wir können die Sorgen nicht wirklich nachvollziehen, genau so wenig die Aussage das Schottisch leichter sein soll als Englisch? ;)

via DailyPost